Mobile-SessionsRUSH/Battle/Battle-1-Kunst/RUSHKirmes/Battle/Battle-1-Kunst/KirmesKirmes @ Düsseldorf... Genaue Datum kann ich mich nicht mehr errinern :SUnfun: Mathias Faldbakken in Berlin/Blog/City-Blog/Unfun-Mathias-Faldbakken-in-Berlin <p> Holt den Sarkasmus raus! Mathias Faldbakken kommt nach Berlin. Der skandinavische Pop-Literat ist nicht nur einer der schönsten, sondern auch einer misanthropischsten Misanthropen. Bekannt wurde er 2005 durch seinen umstrittenen Debütroman &quot;The Cocka Hola Company&quot;. Seitdem schreibt er über das, was einen Pop-Literaten eben so beschäftigt: Sex, Liebe, Konsum, Drogen, Geld – und alles, was sonst noch kommt, wenn man für Coming of Age zu alt geworden ist. Sein neues Buch heißt <a href="http://www.blumenbar.de/buch.php?id=72" target="_self">„Unfun“ </a>und ist ein Familienroman. Oder besser, ein Roman über das, was man früher mal Familie nannte – Faldbakken sieht das alles eher als Pool für unendlich viele Probleme. </p> <p> Morgen Abend liest er in Berlin. Na ja, eigentlich liest der Schauspieler Stephan Benson. Faldbakken spricht nämlich kein Deutsch - stellt sich aber hinterher den Fragen der Zuschauer. Moderieren wird der Journalist Kai von Rabenau vom Fanzine <a href="http://mono-kultur.com/current" target="_self">mono.kultur. </a> </p> <p> <i>Freitag, 24.4: <a href="http://www.generalpublic.de/" target="_self">General Public</a>, Schönhauser Allee 167, 20.30 Uhr, 5 Euro.</i> </p> Am Kotti/Blog/City-Blog/Am-Kotti <p> Kottbusser Tor, Adalbertstr. 96, ihr wisst schon: Die ganz fiese Platte, die sich als Brücke über die Straße spannt, die mit den Satellitenschüsseln. Eine Wohnung. Sie gehört Gisela H., oder besser: gehörte. Über Ostern hat sich eine Horde Junkies in den vier Wänden breit gemacht und die Bude nach schöner Wir-Kinder-vom-Bahnhof-Zoo-Manier verwüstet. An den Wänden: Sprüche wie „Warum Mama“ oder „Ich kann nicht mehr“. In den Ecken: Blut, gebrauchte Kondome, Spritzen. Gruselig. Auch, dass eine große Boulevardzeitung berichtete: Skandal! </p> <p> Und wir... mitten drin! Man kann die Ekel-Wohnung nämlich besichtigen, denn, puh: Es klebt, es stinkt, es ist ansteckend - <a href="http://www.amkotti.de/" target="_self">es ist Kunst!</a> Nach der Besichtigung vielleicht trotzdem die Hände waschen. In Berlin weiß man schließlich nie. </p> <p> <i>„Am Kotti“, Adalbertstr. 96, dritter Stock, noch bis zum 25. April, täglich 12-20 Uhr</i> </p> Heute im Jäger: 4 x 3 Bands = 0 €uro/Blog/City-Blog/Heute-im-Jaeger-4-x-3-Bands-0-uro <p> Diese Rechnung geht wohl nur beim Byte.Fm Residency Club im Grünen Jäger auf. Diesen Monat laden The Beauty of O.K. im wöchentlichen Wechsel 2 Bands ein, die mit ihnen auf der Bühne des Jägers aufspielen. Heute sind La Grande Illusion und Samuraj Cities mit dabei. Da das ganze, wie gesagt, umsonst ist, sollte man früh kommen, um sich einen guten Platz vor der kuscheligen Bühne zu sichern. </p> architektonische Entspannung in Leipzig/Battle/Battle-1-Kunst/architektonische-Entspannung-in-Leipzigjuice/Battle/Battle-1-Kunst/juicefotografie mit anschließender bildbearbeitung in photoshop. köln-neustadt-süd. Komm' wir gehen in den Wald - Im Westwerk/Blog/City-Blog/Komm-wir-gehen-in-den-Wald-Im-Westwerk <p> Ein Wald steht im Westwerk: Der Westerwald! Ok, es ist kein richtiger Wald mit hohen Bäumen und so. Eher ein kleines Mini-Wäldchen. Dafür aber komplett mit jungen Tannen, Unterholz und sogar Ameisen (!). Ein richtiges kleines Ökosystem also. Es wird täglich bewässert, wächst und wuchert, nur betreten kann man es leider nicht. Schade. Dafür hängen um das Wäldchen herum viele Bilder, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem grünen Gehölz beschäftigen. Acht internationale Künstler haben gefilmt, gemalt und fotografiert und präsentieren ihre Arbeiten in der Gruppenausstellung &quot;Komm, wir gehen in den Wald&quot;. </p> <p> <i>Komm, wir gehen in den Wald</i><br /> <i>Galerie: Westwerk</i><br /> <i>Admiralitätstraße </i>74<br /> <i><a href="http://www.westwerk.org" rel="nofollow" target="_self">westwerk.org</a></i><br /><i>Mo-Fr 15-19h, Sa 12-16h, So 14-18h</i> </p> Unter ferner Künsten/Blog/City-Blog/Unter-ferner-Kuensten <p> Kunst und Events unterirdisch und geschickt positioniert kurz vor der Prunk-Turi-Meile Münchens, der Maximilanstrasse, findet sich in einer Fussgängerunterführung namens ZKMax. Die Stadt München kooperiert dabei mit dem ZKM in Karlsruhe, einer der angesagtesten Medienunis in Deutschland. Kunst im öffentlichen Raum überrascht mit stetig wechselnden Ausstellungen jeglicher Art diverse Passanten und es kommt nicht selten vor, dass sich volkommen fremde Menschen dort unten spontan während der Betrachtung unterhalten. Momentan versteckt sich die Bar hinter einer Glaswand, doch man wird dort auch verköstigt, wenn das ZKMax zu Eröffnungen einlädt und auch Musik wird oft geboten. Man sollte sich definitiv angewöhnen, regelmässig in den Untergrund zu blicken, oder sich unter zkmax.de zu informieren! </p> Feuer zur Sonnwende/Battle/Battle-1-Kunst/Feuer-zur-SonnwendeSommersonnwende - längster Tag und kürzeste Nacht...Advcertising Absence/Battle/Battle-1-Kunst/Advcertising-AbsenceMeine Arbeit zeigt Fotos von leeren Werbeträgern in meiner Heimatstadt Berlin, die ich seit dem Herbst 08 auf meinen täglichen Wegen gesammelt habe. Die Abwesenheit der Werbung hat die Schönheit der darunter liegenden Träger erst sichtbar werden lassen. Das ist für mich Berlin: überraschende Momente im Alltag, Ordnung im Chaos durch plötzliche Zusammenhänge, ungeahnte Schönheit in der Häßlichkeit. "Advertising Absence" funktioniert für mich nur als ein Foto mit vielen Teilen - so wie Berlin nur als eine Stadt mit vielen Seiten funktioniert.Advertising Absence/Battle/Battle-1-Kunst/Advertising-AbsenceMeine Arbeit zeigt Fotos von leeren Werbewänden in meiner Heimatstadt Berlin, die ich seit dem Herbst 08 auf meinen täglichen Wegen gesammelt habe. Die Abwesenheit der Werbung hat die Schönheit der darunter liegenden, leeren Träger erst möglich gemacht. Das ist für mich Berlin: Überraschungen und unglaubliche Inspirationen im Alltag, unerwartete Schönheit in der Häßlichkeit, plötzliche Ordnung im Chaos durch Wiederholungen und neue Zusammenhänge. "Advertising Absence" ist für mich nur als Gesamtbild aus 25 Ausschnitten vollständig - genau wie man Berlin nur als aus vielen kleinen Ausschnitten bestehende Gesamtheit begreifen kann.citylove/Battle/Battle-1-Kunst/cityloveLichtlein der Welt/Battle/Battle-1-Kunst/Lichtlein-der-Weltwenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo in liechtlein herDie Welt spiegelt sich/Battle/Battle-1-Kunst/Die-Welt-spiegelt-sichDie welt Spiegelt sichmuc/Battle/Battle-1-Kunst/mucAuch der Zugfahrt - Erlebnis/Battle/Battle-1-Kunst/Auch-der-Zugfahrt-ErlebnisEine Aufnahme im Zug. Es genügt schon der Durchblick vom Zug - Kreativität gibt es in meiner Stadt überalldie Linien führen ins Licht /Battle/Battle-1-Kunst/die-Linien-fuehren-ins-LichtEine Aufnahme während d. Zugfahrt. Selbst der Einblick in die Stille, ist es abstraktreich. Denn die Linien führen unseren Blick in das Licht. Berlin save the Queen! /Blog/City-Blog/Berlin-save-the-Queen%21 <p> Berlin ist Deutschlands Hauptstadt der Streetart. Das weiß jeder. Hochburgen sind Mitte, Kreuzberg, Friedrichshain, der Prenzlauer Berg – hier sind die Straßenzüge teilweise so zugeballert, dass es irgendwie, na ja, auch schon wieder nervt. </p> <p> Auf der Friedrichstraße siehts eigentlich eher Mau aus, was das Thema angeht. Und wenn doch mal jemand zu Grafitti, Stencil oder Paste-Up greift, dann greift die Stadt Berlin genauso schnell zu Lappen, Bürste und Putzeimer – und wischt es wieder weg. Soll ja kein Tourist später behaupten können, die Hauptstadt wäre schmuddlig, wa. </p> <p> Aber: survival of the fittest! Auf halber Höhe zwischen dem Checkpoint Charlie und den Galeries Lafayette thront seit Wochen unangetastet Königin Elisabeth – an die hat sich bisher noch kein Saubermann ran getraut. <b>BERLIN SAVE THE QUEEN! </b>Dann bleiben wir auch amused. </p> <p> PS: Liebe ist natürlich trotzdem nicht käuflich. </p> <p> PPS: Die echte Queen wird heute 83 - congrats! </p> <p> PPPS: Eine besonders wunderbare Übersicht über Streetart in Berlin gibt es vom Fotografen <a href="http://www.kai-jakob.com/" rel="nofollow" target="_self">Kai Jakob:</a> <a href="http://www.amazon.de/gp/product/3897735792/ref=s9_sims_gw_s1_p14_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&amp;pf_rd_s=center-1&amp;pf_rd_r=1ZBY87K386QRZTABPQVY&amp;pf_rd_t=101&amp;pf_rd_p=463375193&amp;pf_rd_i=301128" target="_self">analog</a> und <a href="http://ms2009.customers.okapi.de/ms_admin/content/edit/1394/2/www.myspace.com/streetartbuch" target="_self">digital</a> </p> Monument/Blog/City-Blog/Monument <p> Und er zieht in die Schlacht....immer noch.... </p>